DER RÄDERKOMPASS 2017/2018 - page 225

223
1 GELTUNGSBEREICH
2 ANWENDUNGSBEREICH
3 ALLGEMEINEANWEISUNGEN
4 MONTAGEDERRAD-/REIFENEINHEIT
ANDASFAHRZEUG
Sicherheits-undWartungshinweise
fürdenGebrauchvonRädern inReifenwerkstätten
Entwickelt durch die EUWA – Verband der Europäi-
schenHersteller vonFahrzeugrädern.
Mitglieder der EUWA sind alle bedeutendenHerstel-
ler vonRädern, für alleFahrzeugtypen.
Diese EUWA Richtlinie gibt Sicherheitshinweise für
den Gebrauch und die Montage von Rädern. Die
EUWA beabsichtigt, mit diesen Hinweisen das Mon-
tagepersonal überGefahrenundRisiken zu informie-
ren, die inVerbindungmit ihrerTätigkeit stehen, und
diedenVerbraucherbetreffenkönnen.
Weitere Informationen für Reifenhändler und Mon-
tagepersonal können den allgemeinen „Sicherheits-
und Wartungsempfehlungen für Räder“ der EUWA
entnommenwerden.
Die folgende Richtlinie hat Gültigkeit für Fahrzeug­
räder, die von EUWA Mitgliedern hergestellt oder
vermarktet werden, insbesondere für Pkw-Räder. Sie
bezieht sichaufHandhabung,MontageundDemon-
tagedieserRäder.
3.1 |
Das Rad ist ein hochbeanspruchtes Fahrzeug-
teil, welches im Betrieb extremen Belastungen
ausgesetzt seinkann. Falscheodernicht sichere
Rad/Reifen-Bedienungspraktiken können zuRi-
sikenundGefahren fürdenVerbraucher führen.
Deshalbmüssen alleWartungs- undMontage-
arbeiten durch qualifiziertes, fähiges und ent-
sprechend geschultes Personal durchgeführt
werden.
3.2 |
Die Bedienungsanleitungen, Handbücher so-
wiedieNutzungs-undWartungsempfehlungen
der Fahrzeug- und Räderhersteller sind zu be-
achten. Esdürfennur Räder undKomponenten
verwendetwerden, dievomFahrzeughersteller
freigegeben sind oder deren Konformität – im
Fall vonAfter-Market-Rädern–mittelsTÜV-Gut-
achtenundKBA-Nummernachgewiesenwird.
3.3 |
Vermeiden Sie Beschädigungen oder Verfor-
mungen durch das Aufbringen hoher Kräfte
oder durch Schlägewährend aller Operationen
wie Handhabung, Transport, Ventilmontage,
Reifenmontage, AuswuchtenundderMontage
amFahrzeug.
 
Gefahr eingeschränkter Lebensdauer.
 
Gefahr vonLaufunruheundVibrationen.
3.4 |
Bei all diesenOperationenmüssen Stöße oder
Kratzer vermieden werden, die den Oberflä-
chenschutzdesRadesbeschädigenkönnen.
 
Gefahr vonKorrosion, diezueiner einge-
schränktenLebensdauer führenkann.
4.1 |
Bei der Montage am Fahrzeugmuss die Rad-/
Reifeneinheit korrekt zur Nabe ausgerichtet
werden. Stellen Sie sicher, dass alle Kontaktflä-
chen von Nabe und Rad sauber sind und sich
keineFremdkörper zwischenRadundNabebe-
finden.
 
Gefahr vonLaufunruheundVibrationen.
 
Gefahr vonBeschädigungendesRades in
einem starkbeanspruchtenBereich,Gefahr
eingeschränkter Lebensdauer.
 
UnzureichendesAnziehenkannzumLösen
desRades führen.
4.2 |
Die folgenden Merkmale des Rades müssen
geprüftwerden, umdie richtigeZuordnung zur
RadnabeundzumFahrzeug sicherzustellen:
ALLGEMEINE INFORMATIONENZUMRAD
1...,215,216,217,218,219,220,221,222,223,224 226,227,228,229,230,231,232
Powered by FlippingBook